Kindernothilfe Schweiz

Dauerhaft. Liebevoll. Weltweit.
Jetzt spenden

Geschichte

Kindernothilfe Schweiz

Die Kindernothilfe Schweiz ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Aarau, wurde 2004 gegründet und ist politisch und konfessionell neutral.

Ziel ist es, weltweit Not leidende Kinder zu unterstützen und ihre Rechte einzufordern. Sie und ihre Familien sollen ein Leben in Würde führen können – ohne Armut, Elend und Gewalt. Rund 1,8 Millionen Mädchen und Jungen stärkt und schützt die Kindernothilfe derzeit in 29 Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas.

IndischeMzoomFoto: Kindernothilfe

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kindernothilfe Schweiz arbeitet eng mit der Kindernothilfe Deutschland zusammen, die 1959 in Duisburg gegründet wurde. Die Kindernothilfe ist heute eines der grössten christlichen Kinderhilfswerke Europas.

Die Kindernothilfe führt die Projekte im Ausland nicht selbst, sondern mit Partnern vor Ort durch. So stellt sie sicher, dass die Hilfe auf die kulturellen Eigenheiten und jeweiligen Lebensbedingungen abgestimmt ist. Um die Situation der Kinder weltweit dauerhaft zu verbessern, ist die Verwirklichung der Kinderrechte zentrales Thema der Kindernothilfe.

Kindernothilfe Deutschland

Die Kindernothilfe wurde 1959 von Christen in Duisburg mit dem Ziel gegründet, Not leidenden indischen Kindern zu helfen. Im Laufe der Jahre

ist sie zu einem der grössten christlichen Kinderhilfswerke in Europa gewachsen. Heute erreicht und fördert die Kindernothilfe über 568 000 Mädchen und Knaben in 983 Projekten in 31 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Osteuropas.