Kindernothilfe Schweiz

Dauerhaft. Liebevoll. Weltweit.
Jetzt spenden

Die Online-Verleihung Medienpreis 2020

Medienpreisverleihung 2020 

Die Verleihung des 22. Medienpreises „Kinderrechte in der Einen Welt“ fand am Abend des 2. Oktober 2020 erstmalig online statt.  

Das sind die Gewinner:

  • Die Gewinner in der Kategorie Print/Online sind Jan Rübel und Sascha Montag mit ihrer Reportage „Ein verwundetes Leben“ (stern).

  • In der Kategorie Hörfunk überzeugte Dorothea Brummerloh mit ihrem Beitrag „Wohnung verzweifelt gesucht – obdachlos mit Kind“ (Deutschlandfunk Kultur).

  • Die Briten Sam Collyns und Ramita Navai haben es mit ihrer Dokumentation „Der UN-Sexskandal – wenn Helfer zu Tätern werden“ auf den ersten Platz in der Kategorie TV geschafft (NDR-Produktion, gesendet bei ARTE).

  • Der Preis der Kinderjury ging an den Print-Artikel „Die Uroma der Kinderrechte“ von Katrin Hörnlein und Maria Rossbauer (DIE ZEIT).

In den Gewinnerbeiträgen geht es um weltweite Probleme wie schwere Misshandlungen und Gewalt gegen Kinder und Frauen sowie Wohnungslosigkeit bei Familien und um eine der ersten Verfechterinnen für Kinderrechte. „Die sorgfältig recherchierten journalistischen Arbeiten fordern uns auf, hinzuschauen und zu handeln, und erhöhen den politischen Druck“, sagte Schirmherrin Christina Rau am Abend der Verleihung. Moderator Michel Abdollahi führte gemeinsam mit der Kindernothilfe-Vorstandsvorsitzenden Katrin Weidemann durch die Veranstaltung.

Prominente Botschafter und Unterstützer der Kindernothilfe laudatierten die nominierten Beiträge: Moderatorin Sabine Heinrich, Schauspielerin Natalia Wörner, die Schauspieler Kida Khodr Ramadan, Simon Böer, Manou Lubowski und Dietrich Mattausch, NDR-Chefredakteur Andreas Cichowicz und die Digital Creators Florian Gregorzyk und Kelly MissesVlog.