Kindernothilfe Schweiz

Dauerhaft. Liebevoll. Weltweit.
Jetzt spenden

Kindernothilfe-Medienpreis 2020: Online-Verleihung mit TV-Stars und Live-Schaltungen

Buehne_Medienpreis_Kinder_Startseite 

Die Online-Verleihung Medienpreis 2020

 

Auch in diesem Jahr verleiht die Kindernothilfe den Medienpreis „Kinderrechte in der Einen Welt“ an herausragende journalistische Beiträge zum Thema Kinderrechte und Kinderrechtsverletzungen.
Erstmalig findet die Verleihung online statt und wird öffentlich gestreamt:

am 2. Oktober 2020 ab 19 Uhr

auf www.kindernothilfe.de/medienpreis2020 und bei Facebook

„Wir brauchen die Beiträge der Journalisten und Journalistinnen, die uns wachrütteln, damit wir nicht lockerlassen, Kinderrechtsverletzungen aus dem Dunkel ans Licht zu bringen“, sagt Christina Rau, Schirmherrin des Kindernothilfe-Medienpreises. „Ich freue mich, dass der Medienpreis auch in diesem Jahr trotz der Corona-Pandemie stattfinden kann.“

In einem Düsseldorfer Studio wird der bekannte Journalist und Moderator Michel Abdollahi gemeinsam mit der Vorstandsvorsitzenden der Kindernothilfe e.V. Katrin Weidemann die Veranstaltung moderieren. Prominente Botschafter und Unterstützer der Kindernothilfe wie die Moderatorin Sabine Heinrich, Schauspielerin Natalia Wörner, die Schauspieler Kida Khodr Ramadan, Simon Böer, Manou Lubowski und Dietrich Mattausch sowie Youtuber Florian Gregorzyk und Influencerin Kelly laudatieren die nominierten Beiträge.

Die neun nominierten Autoren und Autorinnen werden per Video Call zugeschaltet, ebenso die drei Nominierten der Kinderjury. Wie bei einer analogen Verleihung erfahren so alle Nominierten gemeinsam, wer am Ende den begehrten Medienpreis-Award erhält. D

Die Veranstaltung wird öffentlich bei Facebook und auf www.kindernothilfe.de/medienpreis2020 zu sehen sein. Auf den Social-Media-Kanälen der Kindernothilfe finden Interessierte in der Woche der Veranstaltung zusätzliche Informationen – etwa Videobotschaften der Prominenten und der Jury. Weitere Informationen wie zu den Nominierungen gibt es unter: https://www.kindernothilfe.de/presseuebersicht/medienpreis. Die hochkarätige Jury, bestehend aus Petra Boberg (hr-iNFO), Steffi Dobmeier (Schwäbische Zeitung), Dr. Helge Fuhst (ARD-aktuell) und Tobias Zick (Süddeutsche Zeitung), hatte sich Ende Juni in einer virtuellen Jury-Sitzung getroffen. Die Kinderjury mit neun Kindern von den Berliner Schulen Andreas-Gymnasium, Nelson-Mandela-Schule und Erich-Kästner-Schule haben ebenfalls online im August getagt.

Unter der Schirmherrschaft von Christina Rau vergibt die Kindernothilfe den Medienpreis „Kinderrechte in der Einen Welt“ bereits seit 1999. Ausgezeichnet werden Beiträge, die in herausragender Weise auf die Kinderrechte und die Situation von Kindern in der Welt aufmerksam machen. Jeder Preis ist mit 2.500 Euro dotiert, die der Kindernothilfe von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe zur Verfügung gestellt werden.