Kindernothilfe Schweiz

Dauerhaft. Liebevoll. Weltweit.
Jetzt spenden

Kinder mit Behinderungen

Behinderung und Armut
Weltweit steigt die Zahl der behinderten Menschen. Dies liegt einerseits an der verbesserten Gesundheitsversorgung, denn heute können auch Menschen mit einer Behinderung ein langes und erfülltes Leben führen, vorausgesetzt sie kommen in den Genuss guter Gesundheitssysteme. Doch in den Entwicklungsländern fehlt eine angemessene medizinische Versorgung. Kinder hungern, haben keinen Zugang zu sauberem Wasser, stecken sich mit Krankheiten an, die in Industriestaaten ausgerottet oder leicht behandelbar sind. All diese Missstände hemmen Mädchen und Jungen in ihrer Entwicklung und können zu Behinderungen führen. Nach Angaben des Child Right Information Network bekommen 97 Prozent der behinderten Kinder in Entwicklungsländern keine Rehabilitation und 98 Prozent keine ihren Bedürfnissen angepasste Schulbildung.

Kinderrechte sollen für alle Kinder gelten
Die Bedeutung der Menschenrechte ist heute weitgehend unbestritten. Doch die Bedürfnisse von Kindern mit Behinderungen werden oft missachtet. In der Welt der Ausgeschlossenen sind sie die Ärmsten der Armen, deren Grundrecht auf Überleben nicht selbstverständlich ist.
Die Mehrzahl der Kinder und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen lebt in extremer Armut. Zusätzlich sehen sich diese Mädchen und Jungen Diskriminierung, Ausbeutung und Missbrauch ausgesetzt. Oft gibt es nur zwei Perspektiven für sie: Entweder werden sie von ihren Familien zum Betteln auf die Strasse gesetzt, oder sie werden in den Häusern versteckt. Eine Behinderung zu haben gilt in vielen Ländern des Südens als Strafe einer höheren Macht.

Was tut die Kindernothilfe?
Die Kindernothilfe fördert behinderte Mädchen und Jungen in Afrika, Asien und Lateinamerika nach dem folgenden Konzept: Förderung von Kindern mit Behinderungen, Stärkung der Eltern im Überlebenskampf und Sensibilisierung der Öffentlichkeit. Die Kindernothilfe kämpft für mehr Akzeptanz und Integration dieser Mädchen und Jungen. Die Förderung von Kindern mit mittleren und schweren, körperlichen, sensorischen, intellektuellen oder psychosozialen Beeinträchtigungen stellt ein Arbeitsschwerpunkt der Kindernothilfe dar. Weltweit unterstützt sie mehr als 7'000 Kinder mit Behinderungen.

Ziel ist es die Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen durch Rehabilitation, Schaffung von Chancengleichheit und Integration zu verbessern sowie ihre Rechte in den Bereichen Bildung, Wirtschaft, Gesellschaft und Gesundheit zu stärken.