Kindernothilfe Schweiz

Dauerhaft. Liebevoll. Weltweit.
Jetzt spenden

Wie, wo und was wir tun

hier ein paar Antworten:

Was tut die Kindernothilfe eigentlich? Diese Frage wird häufig gestellt.

Eine passende Antwort fällt leicht, denn die Kindernothilfe nennt bereits in ihrem Namen, was sie tut: Weltweit Armut und Not von Kindern und Familien mindern und ihnen dabei zu einem selbstbestimmten Leben verhelfen.

Kindernothilfe – da ist der Name Programm, gleichzeitig aber auch Verpflichtung. Weil wir sicherstellen wollen, dass Kinder in Not das bekommen, was sie am nötigsten brauchen: ein Dach über dem Kopf,ausreichend zu essen, sauberes Trinkwasser sowie medizinische Versorgung. Die Kindernothilfe setzt sich überdies für ihre Rechte und den Schutz vor Gewalt und Ausbeutung ein. Und nicht zuletzt ist uns

Bildung ein grosses Anliegen – nur wer Lesen und Schreiben kann, wird eigenständig und nachhaltig sein Leben verbessern und der grössten Armut entkommen können.

So helfen wir seit Jahren in den ärmsten Regionen Afrikas, Lateinamerikas und Asiens. Aktuell schützen wir beispielsweise missbrauchte Mädchen und Jugendliche in Peru und Bolivien, Waisenkinder in Uganda oder Strassenkinder in Honduras.

Das kann nur gelingen, weil wir einerseits auf die langjährige Erfahrung lokaler Partner zurückgreifen, die mit dem sozialen, kulturellen und politischen Umfeld vertraut sind. Andererseits setzen wir auf neue, aus Selbstorganisation entstandene, zivilgesellschaftliche Organisationen, die gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung an tragfähigen Lösungen zur Verbesserung ihrer Lebensumstände arbeiten. 

Oft sind wir mit unseren Projekten und lokalen Partnern auch schon im Land, wenn es zu einer Katastrophe kommt. Dann können wir rasch Soforthilfe leisten und innerhalb weniger Tage Schutzzentren für die Verwundbarsten, die traumatisierten Kinder, einrichten. Und wir bleiben auch danach vor Ort tätig, unterstützen den Wiederaufbau und fördern dann langfristig die Hilfe zur Selbsthilfe.

So haben wir 2015 bei sichtbaren humanitären Krisen wie beim Flüchtlingselend in Syrien oder nach dem Erdbeben in Nepal schnell helfen können. Wir engagieren uns aber auch bei weniger sichtbaren Katastrophen – wie zuletzt bei der in Honduras oder den sozialen Auswirkungen von Aids im südlichen Afrika.

Mit Ihren wertvollen Beiträgen an die Kindernothilfe Schweiz unterstützen Sie
weltweit Kinder in Not.